Ende Oktober gehts auch…

22.10.2011 – 30.10.2011

Zum ersten mal Ende Oktober in Estland gewesen. Zusammen mit Jörg und Rudi bin ich also mitten in der Nacht zum Samstag in HH losgefahren, schließlich wollten wir so gegen 16:30 in Stockholm sein, um die Fähre nach Tallinn zu bekommen. Schon komisch, mitten im Dunkeln loszufahren…

5:15 Uhr nahmen wir dann die Fähre von Puttgarden nach Rödby, dann quer durch Dänemark und von Helsingör mit der nächsten Fähre nach Helsingborg. Um halb 9 waren wir also in Schweden. Dann wie immer auf den bekannten Rastplätzen halt gemacht, auf jeden Fall an Schwedens 2. größtem See, dem Vättern, kurz hinter Jönköping. Die Fähre haben wir dann nach entspannter Fahrt locker erreicht, ein Tempomat im Auto ist schon was feines.

Die Woche in Estland war dann ganz großartig, tollstes Herbstwetter mit Sonnenschein, blauem Himmel und Temperaturen, die schon langsam Richtung Gefrierpunkt gingen. Nach längerer Zeit haben wir dann auch mal wieder die Heizung angeworfen, sie funktioniert noch. Aber nach wie vor Achtung beim gleichzeitigen Gebrauch von Wasserkocher oder Föhn!
In der Woche sind wir dann auch so ziemlich alle Wege im Wald abgegangen, ich kenne nun alles im Schlaf und Jörg hat nun auch seine Laufstrecke gefunden.

Was gibt es Neues? Unsere Lieblingskatze Siima scheint möglicherweise das zeitliche gesegnet zu haben, wir haben sie nicht mehr gesehen. Ich habe auch noch Alexeis Frau Lucy getroffen, die hat nach dem Rechten gesehen und auch nach Siima gesucht. Tja, irgendwie hatte man sich ja an das Haustier gewöhnt…

Der Klooga Bahnhof ist ja nun auch erneuert worden, wenn man auf der Straße die Gleise überquert Richtung Klooga Ort gibt es nun auch wieder dort einen kleinen Laden für das Bierchen in der Bahn.

Und sonst: Erstanlich hohen Alkverbrauch gehabt, Schwarzer Peter und Mau-Mau um Kurze war diesmal recht beliebt. Hatte sich also doch gelohnt, das Zeug in der Metro in HH zu kaufen, Deutschland ist in der Beziehung ja mittlerweile günstiger als Estland.
Mit Jörg habe ich dann auch endlich den 2. Geocache in Kloogaranna gefunden, in der Nähe der Wasserfälle am Treppoja Fluß. Weitere Geocaches haben wir dann noch auf der Rückfahrt durch Schweden eingesammelt. Aber es warten auch noch einige auf uns in den nächsten Urlauben.

Fazit: Oktober ist auch nett, selbst für eine Woche lohnt der Trip nach Estland, auch mit dem Auto. Und zur Belohnung haben wir nun endlich den TallinkSilja Gold Status erreicht!

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.